Investor X‘ kämpft dafür, seine ‚geheime Soße‘ aus dem ICO-Fall des Telegramms zu entfernen

Eine namenlose Investmentfirma mit dem Namen „Investor X“ ist eine von fast einem Dutzend Firmen, die gegen die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) kämpfen, um ihre Gram-Token-Anlagestrategien geheim zu halten.

Die 11 Investmentfirmen wollen, dass ihre proprietären Analysen des ursprünglichen Währungsangebots (ICO) von Telegram aus dem Fall entfernt werden. Investor X argumentierte, die Offenlegung ihrer Strategien sei wie die öffentliche Enthüllung des Rezeptes für Coca-Cola.

In dem seit langem anhängigen Fall erließ die SEC eine einstweilige Verfügung gegen den weltweiten Vertrieb von Grams, da sie nach US-Recht als Wertpapiere gelten.

Die SEC behauptet, dass die Bitcoin Revolution für „jede natürliche oder juristische Person“ gilt.

Risikokapitalfirmen wollen eine besiegelte strategische Analyse

Am 4. Februar reichte Investor X einen Antrag auf Versiegelung einer, wie er es nennt, vertraulichen Information ein, die die Identität des Unternehmens, seiner Mitarbeiter und seiner firmeneigenen Investitionsstrategie offenbart.

Während die SEC zugestimmt hat, „die Namen bestimmter Investoren und potenzieller Investoren“ aus ihren Beweisen in diesem Fall zu streichen, widersetzt sich die Aufsichtsbehörde der Versiegelung der Analysen des Grams-Angebots von Investor X und anderer Risikokapitalfirmen Dritter. erklärte Investor X:

„[Die SEC] behauptet, dass das Entfernen von Identifizierungsinformationen von den verschiedenen, nicht an der Kommunikation beteiligten Parteien ausreicht, um deren Datenschutzinteressen zu schützen. Die SEC irrt sich.

Mysteriöse Wertpapierfirma will sensibles Beweismaterial im ICO-Fall von Telegram aufschreiben
Investor X sagte dies, und alle anderen Wertpapierfirmen, die Eliminierungen beantragt haben, „verlassen sich bei Investitions- und anderen strategischen Entscheidungen auf ihre eigenen internen Entscheidungsprozesse.

„Daher … sind die Analysen dieser Dritten in diesem Dokument wahrscheinlich ihre Version der ‚Formel für Coca Cola oder McDonald’s Geheimsoße‘.

Kryptonachrichten aus Japan

Zu den Nachrichten dieser Woche aus Japan gehörten zusätzliche Kommentare zum Kryptohandel aus China, zu Binances potenziellem Engagement in Japan, zu positiven Ergebnissen aus dem Internationalen Währungsfonds (IWF), zu mehr Kryptoausgängen aus Regionen der Europäischen Union (EU) und zu positiven Ergebnissen aus Frankreich.

Schauen Sie sich einige der Krypto- und Blockchain-Schlagzeilen dieser Woche an, die ursprünglich von Cointelegraph Japan gemeldet wurden .

China bekräftigt seine Haltung gegenüber dem Kryptohandel

Crypto-feindliches China hat erneut das Verbot für Krypto – Asset – Trading bestätigt, nach Kommentaren von Peking Director of Financial Supervisory Verwaltung Huo Xuewen. „Virtuelle Währungen können nicht als legitime digitale Währungen verwendet werden“ , sagte Huo an eine chinesische Nachricht Auslass am 11. Januar, auch , dass die Verteilungs Hinzufügen und diese Vermögenswerte Handel ist auch rechtswidrig.

„China erlaubt keinen grenzüberschreitenden Handel mit Kryptowährungen“, fuhr Huo fort. „Kein Unternehmen kann in China ausländische Kryptowährungen verkaufen und Kryptowährungen mit RMB tauschen.“

Binance strebt den Eintritt in den japanischen Markt durch die Zusammenarbeit mit Tao Tao an
Der Krypto -Börsenriese Binance diskutiert angeblich mit der Tochtergesellschaft Z Corporation von Z Holdings und mit Tao Tao, einer Handelsplattform für digitale Vermögenswerte, in die Z Corporation investiert ist, über Kooperationsbedingungen. Z Holdings war zuvor als Yahoo! Japan.

Berichten zufolge arbeiten die drei Unternehmen an einem Deal, der im Einklang mit den Vorschriften zu einer Handelsplattform für japanische Staatsbürger führen soll.

Bitcoin

Neue japanische Arbeitsgruppe zur Prüfung der Vorschriften für das Anbieten von Sicherheitstoken

Wie Cointelegraph Japan am 16. Januar berichtete , hat die Japan STO Association die Bildung einer neuen Arbeitsgruppe angekündigt, die Leitlinien für die Regulierung von Sicherheitszeichenangeboten im Land entwickeln soll.

Die neue Arbeitsgruppe will sich auf die Mechanismen der Token-Operationen, die Funktionen der Token-Inhaber, ihre Verwendung der Blockchain und ihre Speicherung konzentrieren.

Crypto Exchange Coincheck hat damit begonnen, Stellar Airdrop zu verteilen
Die große japanische Krypto-Börse Coincheck gab am 14. Januar bekannt, dass sie damit begonnen hat, die 28 Millionen Stellar XLM (1,7 Millionen US-Dollar) zu vertreiben, die sie 2017 in einem Airdrop erhalten haben.

Stellar, die im Jahr 2017 ins Leben gerufen, verbrannt fast $ 5000000000 in Token auf November 5. Kurz danach der Preis des Token stieg im Wesentlichen nur auf Schlupf für die nächsten Monate , bevor einige Gewinne Anfang Januar neben einem großen Bullenmarkt für die Krypto sehen Welt.