DeFi FOMO: Chinesische Händler ziehen BTC und ETH massenhaft in DEXes für den Ertragsanbau ab

Chinesische Händler ziehen Berichten zufolge ihre ETH-, USDT- und Kryptobestände in Scharen von zentralisierten Börsen (CEXes) zu dezentralisierten Börsen (DEXes) für Ertragsfarmen ab, wie ein Tweet am 7. September meldete.
DeFi FOMO in China

Nach Schwierigkeiten bei der Münzabhebung am 6. September gibt eine Quelle bekannt, dass eine Kampagne von Betroffenen gestartet wurde, die die Nutzer dazu auffordert, ihre Konten zurückzuziehen und zu löschen. Der Aufruf hat seither dazu geführt, dass die Börsen die ETH- und DeFi-Token-Aktien laut Bitcoin Evolution ausbluten lassen, da die Händler mit besseren Angeboten zu DEXes strömen.

„Brechen: Am 6. September hatten viele Börsen in China Schwierigkeiten, Münzen abzuheben und ihre Konten zu schließen. Die chinesische Gemeinschaft startet eine „Münzabhebungskampagne“ und ruft dazu auf, alle USDT und Krypto-Münzen in der Börse abzuheben und ihre Konten zu löschen.

Es gibt Berichte, dass DeFi in China „gerade erst anfängt“. Nach Angaben des Leiters des Marketing Hash Key Hub haben einige Nutzer auf die Zusammenlegung von Geldern zurückgegriffen, um einen „Farming Pool“-Fonds zu schaffen.

Dovey Wan, der Berater von CoinDesk, sagte: „Pragmatische Bitcoiner greifen auf Bitcoin alpha zurück, um mehr BTC zu erreichen“.

Erträge sind unwiderstehlich

Dezentralisierte Finanzen, oder einfach DeFi, ist in Kryptokreisen ein heißes Thema. Da sie bereits Aktivitäten im Ethereum vorantreiben und sehr hohe Renditen für die Teilnehmer abwerfen, bleiben mehrere innovative vertrauenslose Finanz-DApps attraktiv.

Der Akt des „Yield Farming“ oder „Liquidity Farming“ beinhaltet in diesem Fall, dass die Händler entweder ihre Krypto-Vermögenswerte von zentralisierten Börsen abziehen, wo sie Gegenparteirisiken ausgesetzt sind, oder an eine nicht-verwahrende Börse, wo sie die volle Kontrolle über ihre Vermögenswerte haben. Hier können sie entweder über Portale wie Uniswap oder SushiSwap – die in China sehr beliebt sind – an der Liquiditätsbereitstellung teilnehmen oder über MakerDAO und den Rest an Kreditnehmer ausleihen.

Hier haben die Händler nicht nur die Kontrolle über die Bauern übernommen, sondern sie erzielen auch bessere Erträge – manchmal über 600 Prozent zusätzlich zu dem indirekten Beitrag zu besseren ETH-Preisen. ETH ist die einheimische Währung von Ethereum, und alle Gebühren werden in auf ETH lautendem Gas bezahlt.

Indem sie Liquidität zur Verfügung stellen, verdienen sie auch LP-Token, die je nach Beteiligung speziell zum Pumpen bestimmt sind.

Zusammengenommen könnten all diese Wertangebote, die über DEXes vertrauensvoll genutzt werden, vielleicht den Abfluss von Krypto-Assets erklären, die als Ausrüstung für jeden ambitionierten Ertragsbauern dienen. Der einzige Nachteil, der die derzeitigen Aktivitäten verlangsamt, sind die hohen Transaktionsgebühren, die einige Ertragsbauern gezwungen haben, das Handtuch zu werfen, wodurch die Rentabilität intelligenter Verträge bedroht ist.

Zentralisierte Exchanges passen sich an

Die steigende Popularität der DeFi und die Risiken, die sie für die langfristige Rentabilität der CEXes darstellt, zwingt die führenden Börsen zum Handeln.