Deinstallation von Programmen auf einem Mac

Die Deinstallation einer Anwendung auf einem Mac ist so einfach, dass Sie vielleicht gar nicht wissen, wie das geht: Ziehen Sie einfach das Symbol der Anwendung aus dem Ordner „Programme“ in den Papierkorb. Aber was ist mit Anwendungen, die keine Verknüpfungen haben, mit integrierten Systemanwendungen und anderen Eckfällen?

Dies deckt die meisten, aber nicht alle Situationen ab. Bei dieser Methode bleibt zum Beispiel etwas Müll zurück, aber meistens ist es in Ordnung, ihn dort zu lassen. Einige andere Anwendungen haben möglicherweise auch andere Deinstallationsprozesse. Schauen wir uns also all die verschiedenen Dinge an, die Sie wissen müssen, wenn es um die Deinstallation von Programmen geht.

So deinstallieren Sie die meisten Mac-Anwendungen

Die meisten Mac-Programme sind eigenständige Programme, die den Rest Ihres Systems nicht beeinträchtigen. Die Deinstallation eines Programms ist ganz einfach: Öffnen Sie ein Finder-Fenster, klicken Sie in der Seitenleiste auf „Programme“, klicken Sie bei gedrückter Ctrl-Taste oder mit der rechten Maustaste auf das Programmsymbol und wählen Sie „In den Papierkorb verschieben“.

Sie können das Symbol einer Anwendung auch per Drag-and-Drop auf das Papierkorbsymbol in Ihrem Dock ziehen. Oder öffnen Sie die Launchpad-Oberfläche und ziehen Sie das Symbol einer Anwendung von dort aus in den Mülleimer.

Die meisten Anwendungen landen direkt im Papierkorb. Sie können dann bei gedrückter Ctrl-Taste oder mit der rechten Maustaste auf das Papierkorbsymbol in Ihrem Dock klicken und „Papierkorb leeren“ wählen, um die Anwendung und alle anderen gelöschten Dateien loszuwerden.

Bei einigen Programmen werden Sie jedoch zur Eingabe eines Passworts aufgefordert, wenn Sie versuchen, sie in den Papierkorb zu verschieben. Diese Programme wurden mit dem Mac-Paketinstallationsprogramm installiert. Wenn Sie sie deinstallieren, werden alle systemweiten Änderungen, die sie vorgenommen haben, entfernt.

Beachten Sie, dass Sie auf diese Weise keine integrierten Anwendungen entfernen können. Wenn Sie z. B. versuchen, die Schach-Anwendung in den Papierkorb zu verschieben, erhalten Sie die Meldung „Schach kann nicht geändert oder gelöscht werden, da es von OS X benötigt wird“.

Wie man zurückgelassene Dateien entfernt

Die obige Methode löscht nicht wirklich die Einstellungen einer Anwendung. Wenn Sie ein Programm löschen, bleiben Einstellungsdateien in Ihren Bibliotheksordnern zurück. In den meisten Fällen benötigen diese Dateien nur sehr wenig Speicherplatz und stellen kein Problem dar. Die Einstellungen sind auch weiterhin auf Ihrem Mac verfügbar – das ist praktisch, wenn Sie ein Programm deinstallieren, um es dann durch eine neuere Version desselben Programms zu ersetzen, oder wenn Sie das Programm später neu installieren. Alle Einstellungen, die Sie bei der vorherigen Installation vorgenommen haben, bleiben erhalten.

Wenn Sie diese Dateien unbedingt entfernen müssen (z. B. wenn Sie eine Anwendung auf ihre Standardeinstellungen zurücksetzen möchten), können Sie eine praktische Anwendung namens AppCleaner verwenden, um eine Anwendung zusammen mit all ihren zusätzlichen Dateien vollständig zu deinstallieren. Starten Sie einfach AppCleaner, suchen Sie im Hauptfenster nach einer Anwendung, klicken Sie darauf und klicken Sie dann in dem daraufhin angezeigten Popup-Fenster auf die Schaltfläche „Entfernen“.