Eine namenlose Investmentfirma mit dem Namen „Investor X“ ist eine von fast einem Dutzend Firmen, die gegen die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) kämpfen, um ihre Gram-Token-Anlagestrategien geheim zu halten.

Die 11 Investmentfirmen wollen, dass ihre proprietären Analysen des ursprünglichen Währungsangebots (ICO) von Telegram aus dem Fall entfernt werden. Investor X argumentierte, die Offenlegung ihrer Strategien sei wie die öffentliche Enthüllung des Rezeptes für Coca-Cola.

In dem seit langem anhängigen Fall erließ die SEC eine einstweilige Verfügung gegen den weltweiten Vertrieb von Grams, da sie nach US-Recht als Wertpapiere gelten.

Die SEC behauptet, dass die Bitcoin Revolution für „jede natürliche oder juristische Person“ gilt.

Risikokapitalfirmen wollen eine besiegelte strategische Analyse

Am 4. Februar reichte Investor X einen Antrag auf Versiegelung einer, wie er es nennt, vertraulichen Information ein, die die Identität des Unternehmens, seiner Mitarbeiter und seiner firmeneigenen Investitionsstrategie offenbart.

Während die SEC zugestimmt hat, „die Namen bestimmter Investoren und potenzieller Investoren“ aus ihren Beweisen in diesem Fall zu streichen, widersetzt sich die Aufsichtsbehörde der Versiegelung der Analysen des Grams-Angebots von Investor X und anderer Risikokapitalfirmen Dritter. erklärte Investor X:

„[Die SEC] behauptet, dass das Entfernen von Identifizierungsinformationen von den verschiedenen, nicht an der Kommunikation beteiligten Parteien ausreicht, um deren Datenschutzinteressen zu schützen. Die SEC irrt sich.

Mysteriöse Wertpapierfirma will sensibles Beweismaterial im ICO-Fall von Telegram aufschreiben
Investor X sagte dies, und alle anderen Wertpapierfirmen, die Eliminierungen beantragt haben, „verlassen sich bei Investitions- und anderen strategischen Entscheidungen auf ihre eigenen internen Entscheidungsprozesse.

„Daher … sind die Analysen dieser Dritten in diesem Dokument wahrscheinlich ihre Version der ‚Formel für Coca Cola oder McDonald’s Geheimsoße‘.